bullsweizat--article-902-0.jpeg

Der VEREIN

Geschichte

Alles begann im Kino!

1947

1947 wurde im Weizer Kino der Wintersportfilm „Der weiße Traum“ gespielt. Die Eishockeyszenen begeisterten eine Schar Jugendlicher so sehr, dass sie spontan beschlossen, diesen Sport auch in Weiz heimisch zu machen. Aus fast gleichaltrigen ehemaligen Schulkameraden wurden zwei Mannschaften zusammengestellt. Eine Mannschaft war im Bahnhofsviertel, die andere beim Ziegelstadel.
 
Unbelastet von jeglichen Kenntnissen oder Regeln wurde diese Sportart, auf zugefrorenen Teichen, mit Begeisterung probiert. Verwendet wurden selbst gefertigte Schläger, meistens Besenstiele mit einer Schaufel aus Sperrholz, die mit zwei Torbandschrauben montiert wurden. Einige Spieler hatten bereits Eislaufschuhe (Kunstlauf-Jacksons), doch die meisten plagten sich mit so genannten „Schraubendampfern“ über die nicht immer glatten Eisflächen des Dellehand- oder Deiblerteiches.

1948/49

Da einige der jungen Cracks im Sommer bei der ÖGB-Jugend Fußball spielten, hatten wir Dressen. Im Winter 1948/49 wurden die ersten Spiele als Gewerkschaftsjugend gegen die Jugend des ATUS-Eggenberg ausgetragen. Da stellte sich aber heraus, dass man einiges im Film nicht mitbekommen hat.    Alte Tormannhosen, Knie- und Schienbeinschützer borgten wir uns von den Fußballerspielern des ATUS Weiz aus. Auch Romanhefte mussten als Schienbeinschützer herhalten. Dass bei dieser Ausrüstung nichts Ernstes passiert ist, grenzt wohl an ein Wunder.Unser erster „Ausrüster“ war die Wagnerei Vorraber, die rein nach Augenmaß Eishockeystöcke anfertigte. Die Stöcke entsprachen nicht ganz dem Reglement, waren dafür aber fast unzerstörbar.

Im Jänner 1949 kam es in Graz-Eggenberg zum ersten öffentlichen Auftritt.   Die ersten Spieler: Supper Herbert (Tormann), Jany Gustl (Verteidigung), Schöck Hermann (Verteidigung), Auer Sepp (Stürmer), Reppnigg Rudi (Stürmer) und Niederwieser Pepi (Stürmer).   Der Tormann war gleich ausgerüstet wie die Feldspieler. So musste eine Aktentasche als „Brustpanzer“ aufgetrieben werden und Beinschützer borgten uns die Eggenberger. Die rutschende Aktentasche und die breiten Beinschienen machten dem Tormann zusätzlich Probleme.

Im Dezember 1949 wurden wir als Sektion beim ATUS Weiz aufgenommen, mit dem Vorbehalt, dass wir in finanzieller Hinsicht vollkommen auf uns selbst angewiesen sind. Eine Sektion ohne Geld, ohne Ausrüstung und ohne Anhänger. Aber mit unbändigem Ehrgeiz und restlosem Einsatz wurden alle Probleme gemeistert.

1950er

Am 14.01.1950 tauchte erstmals ein Name in den Spielberichten auf. Der Chronist berichtete: „STROHSACK dauernd Schlittschuhdefekt (Schraubendampfer)“. Es war dies der heute weltberühmte MAGNA Gründer, Frank STRONACH.   

1950 durfte der Schlacherteich wegen der darüber führenden Starkstromleitung nicht mehr benützt werden. Bis Februar 1954 gab es in Weiz keinen Eislaufplatz. Training und alle Spiele mussten auswärts durchgeführt werden.

Am 07.12.1958 spielte in Jesenice ein KAC-Jugendspieler in unseren Reihen. Es war der heutige ÖEHV-Präsident, Ex-Nationalspieler Hofrat Dr. Dieter KALT.

1960

1960 feiert der ATUS Weiz Sektion Eishockey erstmals den steirischen Meistertitel und nach dem Gewinn der Aufstiegsspiele wurde der Aufstieg in die Nationalliga B besiegelt.  

Nachdem einige ältere Spieler die Schlittschuhe an den Nagel hängten bzw. auswanderten, wurde mit einer jungen Mannschaft der 2. Platz in der Nationalliga, beste Platzierung in der Vereinsgeschichte des ATUS Weiz, erreicht. Ein Aufstieg in die A-Liga war aus finanziellen Gründen nicht möglich.  

1973

Aufgrund der Witterung wurde die Natureissaison immer kürzer. Vereine mit Kunsteisbahnen bzw. Hallen hatten großen Trainingsvorteil gegenüber unserem Teichhockey. So wurde der Eishockeybetrieb in Weiz 1973 stillgelegt.

1992

Dezember: Gründung EISHOCKEYCLUB WEIZ-GLEISDORF

Wolfgang Possnitz aus Weiz und der Gleisdorfer Karl Kocher feiern zusammen mit Ihren Spielern die offizielle Gründung ihres Vereines. Da die Mannschaft zu etwa gleichen Teilen aus Weizern und Gleisdorfern besteht, sind die Namen beider Städte im Vereinsnamen enthalten. Wolfgang Possnitz wird zum Obmann des Vereines gewählt.

Bis zu diesem Zeitpunkt wird in Gleisdorf auf Natur-Eis trainiert, denn der Klub hat auf der Weizer Kunsteisbahn noch keine Eiszeit zur Verfügung. Ein Testspiel gegen den Kärntner Regionalligaverein EC Rothschitzen, in Klagenfurt, bringt ein ernüchterndes Ergebnis. Endstand: 3:23, bei sehr viel Mitgefühl des Gegners. Die erste Unterlippe wird genäht.

1993

Herbst:

Die neu gegründete Grazer Eishockey-Hobby-Liga (NHL) wird ins Leben gerufen. Die Bulls bekommen in Weiz die nötigen Eiszeiten und steigen in ihre erste Meisterschaft ein.
Ergebnis: Ein 7. Platz in der untersten Gruppe mit einem einzigen gewonnenen Spiel, welches übrigens erst am grünen Tisch zugunsten der Bulls entschieden wird.

In den folgenden Jahren häufen sich die Erfolge nach und nach. Einige Neuzugänge und ein Hauch von Erfahrung lassen die gewohnten Außenseiter immer öfter das berauschende Gefühl des Sieges erleben. Mitgründer und Obmann-Stellvertreter Karl Kocher verlässt die Bulls aus gesundheitlichen Gründen. Sein Nachfolger wird Robert Teni.

1998/99

Die Bulls können Franz Teni, Vater des bisherigen Spielertrainers Robert Teni, als Trainer gewinnen und bedanken sich bei Ihm mit dem Aufstieg in die Gruppe C der Grazer Eishockey-Liga.
Die BHLW (Bezirks-Hockey-Liga) als Wiedergeburt des seinerzeit bekannten Oststeirer-Cups wird ins Leben gerufen. Die Bulls sind natürlich dabei und kämpfen von nun an in zwei Meisterschaften. Dass dabei in vier Monaten an die 25 Spiele zu bewältigen sind, muss zur Gewohnheit werden.

1999/2000

Der bisherige Höhepunkt der Geschichte der Bulls. Man ist nun offizielles Mitglied des Steirischen Eishockeyverbandes.
In der Grazer Eishockey-Liga erringen die Bulls den Meistertitel und damit abermals den Aufstieg in die Gruppe B.

In der BHLW bezwingen die Bulls erstmals den Erzrivalen EC Weiz und erreichen mit dem zweiten Platz im Grunddurchgang das obere Play-off. Abermals kommt es zum Duell der beiden Weizer Mannschaften. Diesmal unterliegen die bereits etwas ausgelaugten Bulls knapp und belegten letztendlich den 4. Rang.

Der Vorstand beschließt in der Generalversammlung, den Vereinsnamen nun endgültig auf EC Bulls Weiz zu ändern.

2000/01

In der Saison 2000/2001 gibt es nach vielen Jahren wieder eine offizielle Landesliga, die in regionale Gruppen unterteilt ist, um die Fahrtkosten in Grenzen zu halten. Die Landesliga Gruppe Ost besteht aus 9 Mannschaften der Regionen Weiz, Gleisdorf, Hartberg, Ilz, Passail, Birkfeld und Anger. Der Steirische Meister wird in einem Finalturnier der 2 Bestplatzierten der jeweiligen Gruppen ermittelt. Da der Vorstand der Bulls an der Wiedergeburt der Landesliga in Zusammenarbeit mit dem Steirischen Eishockeyverband nicht unerheblich beteiligt war, erklärt sich die Teilnahme wohl von selbst.

Die Bulls erringen hinter dem EC Torpedo Gleisdorf den zweiten Platz im Grunddurchgang. Beim Finalturnier in Kapfenberg erreichen sie mit dem 4. Platz das beste Ergebnis der oststeirischen Vereine. (siehe auch www.stehv.at )

In der Grazer Eishockeyliga gewinnen die Bulls abermals den Meistertitel und steigen in die höchste Spielklasse auf. (siehe auch www.nhl-graz.com )

2001/02

Die Bulls beschließen, in der Landesliga erstmals mit 2 Teams anzutreten. Eine starke Kampfmannschaft und eine zweite Mannschaft, die als „Sprungbrett" für junge Spieler dienen soll und in der zwar ebenso mit vollem Ehrgeiz, aber mit geringerem Leistungsdruck gespielt wird.

In der Landesliga sind für die erste Mannschaft zweistellige Siege an der Tagesordnung, doch es gelingt abermals nicht, den einzigen Rivalen EC Torpedo Gleisdorf zu schlagen. Somit müssen sich die Bulls wieder mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Beim Finalturnier - diesmal auf heimischen Eis - geben sich die „Farmteams" der Bundesligavereine keine Blöße und verweisen die Bulls auf den vierten Platz.

In der Grazer NHL behauptet sich die Kampfmannschaft in der höchsten Spielgruppe und verfehlt ganz knapp das obere Play-off. Die Bulls gewinnen das untere Play-off trotz zahlreicher Ausfälle souverän und fixierten den Verbleib in der A-Gruppe.

Die zweite Mannschaft muss in ihrer ersten Saison einige Niederlagen hinnehmen und findet sich schließlich auf dem vorletzten Platz wieder. Dabei sein ist alles....

2002/03

Mit dem bislang größten und stärksten Kader bereiten sich die Bulls schon im September beim Trainingslager in Kapfenberg auf die kommende Saison vor. Der Meistertitel in der Landesliga und die obere Play-off in der Grazer NHL sind das Ziel.
Die Red Bulls übernehmen Spieler des EC Magic Bombers, welcher sich aufgelöst hat. Der durch die Fusion sowohl quantitativ als auch qualitativ verstärkte Kader ist von großem Vorteil, gilt es doch, nicht weniger als 31 Meisterschaftsspiele in 4 Monaten zu absolvieren.

2004/05

Man bestreitet die 2. Saison in der steirischen Elite-Liga, aber diesmal mit einer Kooperation mit den Graz 99ers. Es wird der hervorragende 3. Platz erreicht.

2005/06

In der 3. Saison der Bulls Weiz in der steirischen Elite-Liga wurde der Stamm der Mannschaft mit Spieler aus der näheren Umgebung vergrößert. Die Kooperation mit den Graz 99ers ist immer noch aufrecht, jedoch hatte man das erste Mal einen eigenen Kader und ist nicht abhängig von der Kooperation.
Das Highlight der Saison ist die Ausrichtung des Elite-Liga-Finalturniers. Es konnten sehr viele neue Fans gewonnen werden und die Mannschaft erreicht den hervorragenden 3. Platz.

2006/07

Frühjahr 2006:
Der Verein EC Bulls Weiz wird aufgelöst und in den Verein ATUS Weiz Sektion Eishockey Kampfmannschaft – „EC Weiz Lieb Bau Bulls“ übergeführt. Es ist auch beschlossen worden, in der Saison 2006/07 in der dritthöchsten österreichischen Eishockeyliga, der Oberliga, teilzunehmen.

Saison 2006/07
Der Verein nimmt zum ersten Mal an der dritthöchsten österreichischen Eishockeyliga - Oberliga - teil. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde jedoch das Saisonziel klar erreicht und ein Play Off Platz nur knapp verfehlt.

Frühjahr 2007
Die Sektion Eishockey Kampfmannschaft – „EC Weiz Bulls“ - und die Sektion Eishockey Nachwuchs – „EC Weiz Eisbären“ (EC Weiz Eisbären wird stillgelegt) - werden in eine gemeinsame Sektion Eishockey – „EC Weiz Bulls“ - zusammengeführt. Erstmal wird in Weiz der Nachwuchs und die Kampfmannschaft von einem Vorstand geführt.

2007/08

Die erfolgreichste Saison der Bulls bisher. Der EC Weiz Volksbank Bulls wurde OBERLIGAMEISTER. Man schlug dabei die 4 Mannschaften aus Kärnten (Tarco Klagenfurt, ESC Steindorf, EHC Althofen, EC SV Spittal) und die 48er aus Wien. Man nahm auch erstmals mit einer 2. Mannschaft an der höchsten steirischen Meisterschaft, der Eliteliga teil und konnte sogar noch eine 3. Mannschaft in der Landeliga Ost stellen. Im Nachwuchs wurden in der steirischen Meisterschaft beachtliche Erfolge gefeiert (U15) und auch bei internationalen Freundschaftsspielen konnte man sich beweisen.

2008/09

Die Bulls Weiz bestreiten die Saison mit einer Mannschaft in der Oberliga und einer Mannschaft in der Landesliga. In der Oberliga wird das play off erreicht - der Einzug ins Finale verpasst. Die Landesligamannschaft gewinnt die Meisterschaft. Im Nachwuchs wird U8 in mehreren Turnieren gespielt, U13 spielt in der steirischen Meisterschaft und gewinnt diese!

2009/10

Wieder tritt der EC Bulls mit 3 Mannschaften an; Oberliga und zwei Landesligamannschaften. Die Oberligamannschaft kommt bis ins play off, Bulls II wird Landesliga-Ost Meister und der EC Weiz erreicht Platz 2! In Weiz werden U-7 und U-9 Turniere gespielt, sowie das größte Österreichische U-8 Turnier ausgetragen. Weiz belegt bei diesem Turnier den 2. Platz.

2010/11

Wieder stellt der EC Bulls Weiz 3 Mannschaften. 1x Oberliga, 2x Landesliga. Oberliga erreicht das play off bis zum Viertelfinale. Bulls II wird Landesligameister. Im Nachwuchs spielt Weiz U-7 und U-8 und als Spielgemeinschaft mit dem ATSE erstmals mit der U-11 in der Bundesliga. Werner Gauster ist neuer Sektionsleiter. In Weiz werden U-8 und U-9 Turniere ausgetragen. Die U-7 gewinnt den Grazer Bambinicup.

2011/12

In dieser Saison spielt Weiz in der Eliteliga und feiert am Ende der Saison den Meistertitel! Im Nachwuchs wird U-8 gespielt, sowie in der Bundesliga U-12 als Spielgemeinschaft mit dem ATSE. Die U-12 kommt bis ins Finale und erreicht in Zell am See beim Finalturnier den tollen 3. Platz!

2012/13

Der EC Bulls Weiz geht als Titelverteidiger in die Eliteliga-Saison (genannt NAHL) 2012/13, kann in Folge das Play off aber nicht erreichen. Die zweite Kampfmannschaft, der EC Weiz spielt in der Landesliga und kommt ins Halbfinale. Ebenso in der Landesliga spielen die Redbacks.

In Weiz werden zwei U-8 Turniere (darunter das größte U-8 Turnier Österreichs) sowie ein U-9 und ein U-10 Turnier veranstaltet. Zu weiteren Turnieren fahren die Juniors nach Kapfenberg, Zeltweg, Graz und Leoben.

Weiters gibt es die Eislauf- und Hockeyschule, in der junge Spieler und Spielerinnen die Grundkenntnisse für den Eischockeysport erlernen.

Neu wird erstmals ein Sommertraining für die Junior-Bulls organisiert und freut sich regen Zulaufs! Die U12/U13 spielt in der Bundesliga und das U-12 Bundesligafinale kann in Weiz durchgeführt werden. Zehn Mannschaften aus Wien, Kärnten, Tirol, Salzburg und der Steiermark sind in Weiz zu Gast, die Junior Bulls belegen den 7. Platz. Katharina Schellnegger, 15-jährige Torfrau aus dem Bulls-Weiz Kader, trainiert in diesem Winter als Austauschschülerin in Kanada.

Zum ersten Mal wird das Projekt „Kids on Ice“ durchgeführt. In Kooperation mit der Stadtgemeinde Weiz und dem Bewegungsland Steiermark wird dabei Volksschulkindern mit gelernten Trainern des EC Bulls Grundschule Eislaufen und Grundkenntnisse Eishockey gezeigt und mit ihnen geübt und trainiert. Als Saisonabschluss des Projekts gib es ein Schülerturnier an dem 116 SchülerInnen teilnehmen.

2013/14

Aus finanziellen Gründen kann der EC Bulls in dieser Saison (nach 9 Jahren in der dritthöchsten Spielklasse) nur in der Landesliga antreten. Diese beherrscht das Team allerdings souverän und wird ungeschlagen Meister.

Ebenso in der Landesliga spielen der EC Weiz sowie die RedDevils (ehemals Redbacks).

Das erste „Wolfgang Poßnitz Gedenk Turnier“ (ein Aufbauturnier zum Saisonstart) findet in Weiz statt.

Die Weizerinnen Katharina Schellnegger(16), Sophie Engelhart und Theresa Schafzahl (beide 13) spielen im Damen-U-18-Nationaltieam in Selb (Deutschland). Diese drei Mädchen spielen in dieser Saison auch bei der Damen Mannschaft Neuberg Highlanders, die in dieser Saison in der europaweiten EWHL antritt und Vizemeister wird.

Die Bundesliga spielt wieder U12/U13. In der U14/U15 spielen die Weizer Kinder im LLZ Süd Graz 99ers. Für die Juniors gibt es in Weiz ein U-10 sowie zwei U-8 und zwei U-9Turniere, weitere Turniere werden in Kapfenberg, Zeltweg Graz und St. Pölten gespielt.

Ebenso wird die Eislauf- und Hockeyschule geführt und das Projekt „Kids on Ice“ geht in das zweite Jahr – mit dem Abschlussturnier im Februar. Zum ersten Mal wird in Weiz zum Saisonabschluss ein U-10 Turnier veranstaltet. 150 Kinder aus 8 Vereinen aus ganz Österreich spielen im normalen Bundesliga-Modus auf das ganze Feld mit den großen Toren.

Das Sommertraining für die Junior Bulls wird nicht nur beibehalten, sondern sogar erweitert!

2014/15

Der EC Bulls tritt heuer wieder in der Eliteliga an! Das Team erreicht das Playoff muss sich aber leider im letzten Spiel der Best of three Serie gegen die Zeltwegern Löwen geschlagen geben und beenden die Saison als Dritte. EC Weiz und EC RedDevils spielen in der Landesliga. Das „Poßnitz-Gedenkturnier“ zum Saisonstart findet zum 2. Mal statt.

Die Bundesliga bleibt beim Modus U12/U13 und die Bulls Weiz spielen als LLZ (mit Zeltweg und Kapfenberg) und das größte Österreichische U-8-Turnier findet heuer zum 20. Mal statt! Zum Jubiläum erkämpft sich die junge Mannschaft zum ersten Mal in der Geschichte dieses Turniers den Sieg – vor dem „Erzrivalen“ KAC!

Ein weiteres U-8 Turnier sowie zwei U-9 Turniere finden in Weiz statt, zu weiteren Turnieren geht es nach Zeltweg, Graz, Kapfenberg und Langenwang. Eislauf- und Hockeyschule läuft weiter wie gewohnt, ebenso das Junior Sommertraining.

Heuer kann sich Weiz zum Austragen des U-11-Bundesliga Finales qualifizieren. Das Finale findet vom 13. bis 15. März statt und es werden insgesamt 20 Begegnungen gespielt. LLZ Steiermark Nord (mit den Bulls Kindern) erreicht Rang 8. „Kids on Ice“ gibt es das 3. Jahr, ebenso das beliebte Abschlussturnier. Zum Saisonabschluss gibt es wieder das U-10 Turnier, an dem acht Vereine und rund 150 Kinder teilnehmen.

2015/16

Die Bulls Weiz treten mit einer Mannschaft in der Eliteliga und einer Mannschaft Landesliga an.

Nachwuchs: Eislaufschule, U-8, U-10, U11, U12

U8/U10 Turniere in Hart, Zeltweg, Graz, Frohnleiten und Weiz. In Weiz finden zwei U-10, ein U-9 und zwei U-8 Turniere (darunter zum 21. Mal das große Wertungsturnier) statt.

U-11 und U-12 spielen Bundesliga. Beide qualifizieren sich für die Finalturniere.

Das U-12 Finalturnier findet vom 10.-13.3. in Weiz statt.

Das U-11 Finalturnier ist in St. Pölten.

Am 19. und 20.3. 2016 organisiert Bulls Weiz ein U-10 Großfeldturnier mit Beteiligung aus ganz Österreich und hat zwei Mannschaften bei dem Turnier am Start.

Die U-11 wird steirischer Vizemeister.

Vier Mädchen des Bulls Weiz sind im Damen-Nationalteam. Nina Rainer und Anna-Lena Kandler U-16. Sophie Engelhart und Theresa Schafzahl sind bei der U-18 WM in Kanada und erreichen den Aufstieg in Division I.

Kids on Ice mit Beteiligung von 9 Volksschulen aus Stadt Weiz und dem Bezirk mit 20 Klassen 1. und 2. Schulstufe

Sommertraining von April bis August – im August mit Eistraining in Marburg

2016/17

Die Bulls treten mit einer Mannschaft Eliteliga und einer Mannschaft Landesliga an.

Nachwuchs: Eislaufschule, U-8, U10, U11, U12

U-8 und U-10 fahren zu Turnieren in Zeltweg, Hart, Frohnleiten, Leoben und Kapfenberg und stellen Leihspieler für Leoben und Graz für den Bambinicup.

In Weiz findet ein U-11, ein U-9, ein U-10 Turnier und das U-8 Wertungsturnier statt.

Am 17.2.2017 findet in der Eishalle Weiz der Sumi-Day des Bewegungslandes statt.

Die U-11 qualifiziert sich für das Bundesliga Finale und erreicht die Bronzemedaille!

In der steirischen Meisterschaft erreicht die U-11 die Silbermedaille.

Die Bulls Weiz Spielerin Nina Rainer spielt bei der U-16 Damen WM in Budapest.

Kids on Ice (8 Schulen Stadt Weiz und Bezirk 21 Klassen)

Sommertraining April bis August – August mit Eistraining in Campform in Kapfenberg

2017/18

Bei den Erwachsenen tritt der EC Bulls Weiz heuer mit nur einer Mannschaft an. Gespielt wird in der Eliteliga als Spielgemeinschaft mit Hartberg, wobei Weiz mit im Verein ausgebildeten jungen Spielern punktet, bis ins Play off kommt und sich erst gegen den ATSE knapp vor dem Finale geschlagen geben muss. Der Weizer Trainer Christian Hofmaier wird vom Stehv zum besten Trainer der Liga gekürt! Im Nachwuchsbereich steht Weiz in dieser Saison so breit gefächert da, wie noch nie seit Bestehen des Vereins! Neben den Anfängern gibt es zwei U-8 und eine U-10 Mannschaft; sowie U-11, U-12 und U-14 in der Bundesliga! Das schaffen von insgesamt 57 österreichischen Vereinen nur 6 weitere – 5 davon sind Großvereine wie Vienna Capitals und KAC! Auch die Erfolge im Nachwuchsbereich können sich sehen lassen. U-8 und U-10 nehmen am Bambinicup teil, sowie an zahlreichen Turnieren. Darunter auch ein hochkarätiges 2-Tagesturnier in Wien – eine absolute Premiere! Die drei Bundesliga Teams schaffen ALLE den Einzug ins Finale – sämtliche Finalturniere finden im März statt, das U-12 Turnier von 15.-18. März in Weiz! Ein Highlight im Weizer Sportkalender mit großer Wertschöpfung für Gastronomie und Beherbergungsbetriebe von Stadt und Bezirk! Das U-14 Finale ist in Linz und die U-11 reist für 4 Tage nach Klagenfurt. Belegt werden schließlich die Plätze 9 (U-14) 5 (U-12) und 4 (U-11)! In der Steirischen Meisterschaft tritt Weiz in der U-14 und U-12 an und beide Mannschaften werden Vizemeister in ihrer Altersklasse. Die Bulls Weiz Spielerin Nina Rainer nimmt an der U-16 Damen Europameisterschaft in Finnland teil und an der U-18 Damen Weltmeisterschaft in Italien! Kids on Ice geht in das 6. Jahr – Volksschulkinder aus 9 Volksschulen aus Weiz und dem Bezirk nehmen daran teil, sowie erstmals der Heilpädagogische Kindergarten Weiz. Anfang April 2018 wird aus der ATUS-Sektion Eishockey ein eigenständiger Verein – EC Bulls Weiz, bleibt aber Zweigverein unter dem Dach des ATUS. Mit Ende April beginnt das Sommertraining für alle Altersklassen!





Sponsoren Bulls Weiz / Junior Bulls


  • bullsweizat--article-795-0.jpeg
  • bullsweizat--article-795-1.jpeg
  • bullsweizat--article-795-2.jpeg
  • bullsweizat--article-795-3.jpeg
  • bullsweizat--article-795-4.jpeg
  • bullsweizat--article-795-5.jpeg
  • bullsweizat--article-795-6.jpeg
  • bullsweizat--article-795-7.jpeg
  • bullsweizat--article-795-8.jpeg
  • bullsweizat--article-795-9.jpeg
  • bullsweizat--article-795-10.jpeg
  • bullsweizat--article-795-11.jpeg
  • bullsweizat--article-795-12.jpeg
  • bullsweizat--article-795-13.jpeg
  • bullsweizat--article-795-14.jpeg
  • bullsweizat--article-795-15.jpeg
  • bullsweizat--article-795-16.jpeg
  • bullsweizat--article-795-17.jpeg
  • bullsweizat--article-795-18.jpeg
  • bullsweizat--article-795-19.jpeg
  • bullsweizat--article-795-20.jpeg
  • bullsweizat--article-795-21.jpeg
  • bullsweizat--article-795-22.jpeg
  • bullsweizat--article-795-23.jpeg
  • bullsweizat--article-795-24.jpeg
  • bullsweizat--article-795-25.jpeg
  • bullsweizat--article-795-26.jpeg
  • bullsweizat--article-795-27.jpeg
  • bullsweizat--article-795-28.jpeg

Logo